Garagen eine Brandgefahr

Garagen dienen als Unterstellmöglichkeit für Kraftfahrzeuge und sollten nicht als Abstell- oder Rumpelkammer verwendet werden, denn die heißen Maschinenteile des Fahrzeugs stellen eine ideale Zündquelle dar.

Deshalb gilt in Kleingaragen (bis 30 qm):

  • Keinen weiteren Treibstoff neben dem Tankinhalt und dem Reservekanister (20 l) lagern. (bitte hierzu die jeweiligen Bau- und Baudurchführungsverordnungen der jeweiligem Bundesländer beachten.)
  • Keine Flüssiggasflaschen wie z.B. Propan oder Campinggas in Garagen aufbewahren.
  • Die Aufbewahrung von Farben, Lacken, Verdünnern und Spraydosen der Gefahrenklasse A 1 auf ein Mindestmaß zu beschränken.
  • Die Benutzung von brennbaren Flüssigkeiten zu Reinigungszwecken, deren Flammpunkt unter 21°C liegt, ist in Garagen untersagt.
  • Stets auf Ordnung und Sauberkeit in der Garage achten.

Besondere Vorsicht ist auch bei Schweiß-, Schneid- und Trennarbeiten geboten. Hierbei sind leicht entflammbare Stoffe aus der Garage zu entfernen, oder sie zumindest vor Funkenflug zu sichern. Schleiffunken erreichen eine Temperatur von bis zu 1800°C. Aus diesem Grund stellen sie bitte Feuerlöschmittel der Brandklasse AB in Form eines Feuerlöschers bereit.

In Garagen dürfen öl- und fetthaltige Putzwatte und Putzlappen nur in Behältern aufbewahrt werden, die mit einem dicht schließendem Deckel ausgestattet sind. Hierbei ist für eine ausreichende Lüftung der Garage zu sorgen.