Mannschaften

Feuerwehrmannanwärter (FMA)

Der Dienstgrad des Feuerwehrmannanwärters ist der Einstiegsdienstgrad. Jeder Anwärter hat diesen Dienstgrad nach der vorläufigen Aufnahmen durch den Vorstand bis zur endgültigen Aufnahme durch die gesamte Wehr inne. Jeder Jugendfeuerwehrmann hat ebenfalls diesen Dienstgrad. Im Falle eines Feuers darf sich der Kamerad aus Sicherheitsgründen nur bis zum ersten Verteiler aktiv an der Brandbekämpfung beteiligen.


Feuerwehrmann (FM)

Nach der endgültigen Aufnahme der Wehr und dem Truppmannlehrgang auf Kreisebene wird der Feuerwehrmannanwärter zum Feuerwehrmann befördert. Mit erfolgreichem Abschluss des Truppmannlehrganges erwirbt der neue Feuerwehrmann die Fähigkeiten im Falle eines Feuers sich an der Brandbekämpfung aktiv im gefahrlosen Bereich, d. h. in dem Bereich in dem er kein Atemschutz tragen muss, zu beteiligen.


Oberfeuerwehrmann (OFM)

Diesen Dienstgrad hat der Kamerad inne, der neben dem Truppmannlehrgang einen Fachlehrgang (Atemschutzgeräteträger, Sprechfunker, Maschinist) oder den Truppführerlehrgang absolviert hat. In der Regel ist der erste Lehrgang nach dem Truppmannlehrgang der Atemschutzgeräteträgerlehrgang.


Hauptfeuerwehrmann (HFM)

Dies ist der letzte Mannschaftsdienstgrad den man durch Lehrgänge auf Kreisebene erwerben kann. Hauptfeuerwehrmann kann nur werden, wer neben dem Truppmannlehrgang einen Fachlehrgang und den Truppführerlehrgang absolviert hat. Als Truppführer kann man einen Trupp bestehend aus einem bis zwei weiteren Kameraden im Einsatzfalle leiten.